Qualität.

Ein Netzwerk ausgesuchter Profis

Beim Übersetzen geht es nicht allein darum, Wörter der Ausgangssprache durch Wörter der Zielsprache zu ersetzen. Nur wer den Sinn eines Textes sprachlich und inhaltlich erfasst, kann ihn in der Zielsprache treffend wiedergeben.

Daher beginnt unser Qualitätsmanagement bereits bei der Auswahl unserer Mitarbeiter: Neben exzellenten Kenntnissen der Arbeitssprache und Spezialwissen in ihren Fachgebieten müssen sie auch in der Zielsprache – ihrer Muttersprache – den Fachjargon sicher beherrschen und in der Lage sein, sich gewandt auszudrücken.

Erfahrene Projektleiter begleiten den gesamten Übersetzungsprozess als intelligente Schnittstelle zwischen Übersetzern, Korrektoren und Kunden. Sie erkennen mögliche Probleme schon im Vorfeld, stellen die richtigen Fragen, koordinieren die einzelnen Arbeitsschritte und überwachen die Termine.

Der Faktor Mensch – und was wir dagegen tun

Auch Übersetzer sind Menschen. Und Menschen machen Fehler. Daher durchlaufen unsere Übersetzungen mehrere Korrekturstufen, bevor sie zur Lieferung freigegeben werden:

  • Eine erste gründliche Korrektur wird vom Übersetzer selbst vorgenommen.
  • Danach erfolgt eine Zweitkorrektur nach dem Vier-Augen-Prinzip: Ein zweiter Übersetzer vergleicht die Übersetzung Wort für Wort mit dem Ausgangstext und prüft neben Grammatik, Orthographie und Interpunktion auch Vollständigkeit, inhaltliche Richtigkeit, korrekten Gebrauch der Fachterminologie und den Sprachstil.
  • In einem dritten Schritt nehmen unsere Projektleiter die Übersetzung nochmals unter die Lupe. Sie stellen sicher, dass Layout und Formatierung stimmen und alle Auftragsvorgaben erfüllt sind. Erst wenn keine Fragen mehr offen sind, geben wir grünes Licht zur Lieferung.

Zertifizierte Qualität – sonst noch was?

Neben unseren eigenen Qualitätsvorgaben folgen wir der europäischen Norm für Übersetzungsunternehmen ISO 17100, deren Erfüllung wir in jährlichen Audits nachweisen (DEKRA-Zertifikatsnummer 301213005/1).

Wir legen großen Wert darauf, dass die vorgeschriebenen Prozesse nicht nur auf dem Papier stehen, sondern mit Herz und Verstand gelebt werden. Jede Position in der Prozesskette ist mit einer ausgewählten, qualifizierten Person besetzt, die genau hinsieht, die mitdenkt, die richtigen Fragen stellt und echten Mehrwert schafft.